Aktuelle News aus Neuengland

„Lighthouse Peeping“ in Maine

2013-11-13

Die Fall Foliage Saison und der Indian Summer sind vorbei, nun wird es auch in Neuengland zunehmend kälter. Während einige Touristen bereits Pläne für einen Herbsturlaub im nächsten Jahr schmieden, gibt es die andere Sorte Urlauber, die nicht speziell zum "Leaf Peeping" hier ist, sondern aufgrund des "Lighthouse Peeping". Leuchttürme gehören selbstverständlich wie der Indian Summer zum typischen Bild Neuenglands, da wundert es nicht, dass sich dieser besondere "Trend" entwickelt hat. Vor allem zurzeit lohnt sich das "Leuchtturm gucken", denn bedingt durch das Wetter finden insbesondere vor Maines Küste besondere Naturschauspiele vor der Kulisse des Meeres statt. Maine verfügt über ca. 60 Leuchttürme, unter ihnen beispielsweise der bekannte Nubble Light oder der rot-weiß gestreifte West Quoddy Head, der übrigens der einzige seiner Art in den gesamten USA ist. Der älteste Leuchtturm Maines ist der bilderbuchgleiche Portland Head Light bei Cape Elizabeth der gewiss zu den schönsten Leuchttürmen in den USA zählt. Innerhalb von rund 20 Minuten kann man von Portland aus gleich sechs Leuchttürme Maines entdecken: die Two Lights, Portland Head Light, Ram Island Light, Spring Point Ledge Light und Bug Light. Wer eine Neuengland Reise unternimmt, sollte es sich nicht entgehen lassen, einen der zahlreichen Leuchttürme während seines Aufenthaltes zu besuchen. Jeder der Leuchttürme ist einzigartig, doch eines haben sie alle gemeinsam: sie sind ein unheimlich schönes Fotomotiv und garantiert eine unvergessliche Erinnerung an einen traumhaften Neuengland Urlaub.

 
« zurück