Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Detaillierte Informationen zur Verwendung von Cookies finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Neuengland Straßenverkehr

Die Wichtigstens Informationen rund um den Straßenverkehr in Neuengland

Mit einem Mietwagen oder Mietmotorrad Neuengland zu erkunden, ist für die meisten Urlauber die beliebteste Reisevariante. Man kann auf eigene Faust diese faszinierende Region kennenlernen und sich seine Zeit beispielsweise für Zwischenstopps nach Belieben einteilen. Ein weiterer Vorteil neben der Unabhängigkeit ist, dass man wirklich hautnah dabei ist und so die Vielfältigkeit und Schönheit Neuenglands vollkommen verinnerlichen kann.

Entspannt durch den Straßenverkehr von Neuengland

Das Autofahren ist in den USA allgemein recht entspannt. Hektik ist hier fehl am Platz, vor allem im gemütlichen Neuengland, wo Autofahren schnell zu einem erholsamen Erlebnis wird. Wer sich in die Großstädte mit dem Mietfahrzeug wagt, muss natürlich auch mit mehr Trubel rechnen, doch abseits der Ballungszentren, ist dann wieder entspanntes Fahren garantiert. Als idealer Ausgangspunkt für eine Neuengland Reise, gilt die Weltmetropole Boston (Bild rechts). Die beliebte City an der amerikanischen Ostküste ist sehr gut zu Fuß zu erkunden, deshalb benötigt man hier eigentlich gar kein Mietfahrzeug. Wir empfehlen daher, den Mietwagen erst am Tag entgegenzunehmen, an dem die Rundreise beginnt - das spart Geld und schont die Nerven derer, die vielleicht zum ersten Mal auf Amerikas Straßen allein unterwegs sind. Das oberste Gebot im amerikanischen Straßenverkehr, ist die gegenseitige Rücksichtnahme der Verkehrsteilnehmer, egal ob Einheimischer oder Tourist.

Runter vom Gas - 105 km/h statt 120 km/h

Ein Großteil der Straßenvorschriften gilt in der ganzen Region. Allerdings kann es in den einzelnen Staaten zu Abweichungen kommen. Es ist daher sehr ratsam, bei Anmietung den Vermieter nach den geltenden Verkehrsregeln und Besonderheiten zu fragen. Die Höchstgeschwindigkeit ist in den meisten Neuenglandstaaten ausgeschildert und falls nicht, gilt in der Regel ein Tempolimit von 65 mph auf den Interstates, was ungefähr 105 km/h entspricht. In geschlossenen Ortschaften darf man 45 mph, also knapp 72 km/h fahren. Eine weitere wichtige Verkehrsvorschrift besagt, dass man beim Vorbeifahren an einem Einsatzfahrzeug (wie Polizei oder Feuerwehr), die Geschwindigkeit reduzieren soll und falls möglich einen Fahrbahnwechsel vornimmt. Auch an Schulen ist besondere Vorsicht geboten: hier herrscht generell ein niedriges Tempolimit, das häufig durch Blinklichter angekündigt wird. Sieht man einen mit Warnblinklicht haltenden Bus, so muss man stehen bleiben, ganz egal aus welcher Richtung man kommt.

Mindestalter für Mietwagen - das sollten Sie wissen

Alkohol am Steuer ist in den USA ein heikles Thema: Da das Fahren im alkoholisierten Zustand strikt verboten ist, wird man strafrechtlich verfolgt - sollte man sich erwischen lassen. Um in den USA ein Fahrzeug zu führen, muss man zwischen 16 und 18 Jahren sein. Für die Anmietung eines Fahrzeugs wird in den meisten Fällen ein Mindestalter (25 Jahre) vorausgesetzt. Zwar gibt es auch Vermieter die jüngere Fahrer zulassen, diese müssen dann jedoch noch einen Aufpreis zahlen. Das Gleiche gilt auch für Fahrer, die älter als 70 Jahre sind. So wie in Deutschland, ist auch in Neuengland das Mobiltelefon während der Fahrt für den Fahrer tabu. Macht man es trotzdem und wird dabei auch noch ertappt, muss man mit strafrechtlicher Verfolgung rechnen.

Erst zahlen dann tanken - So läuft es in Neuengland

Tanken geht in Neuengland und ebenso in anderen Teilen der USA sehr einfach mit der Kreditkarte direkt an der jeweiligen Zapfsäule. Natürlich kann man auch direkt an der Kasse zahlen, muss das aber noch vor dem Tanken erledigen (erst zahlen, dann tanken). In den USA tankt man nicht Liter, sondern Gallonen, wobei eine Gallone etwa 3,79 Liter entspricht. Beim Vermieter kann man erfragen, welche Benzinsorte getankt werden muss. Die geläufigste Benzinsorte bei Mietfahrzeugen ist in den meisten Fällen "Regular Unleaded". Hat man auf seiner Mietwagenrundreise durch Neuengland eine größere Panne oder gar einen Unfall, sollte man am besten zuerst den Vermieter kontaktieren. Ansonsten kann man sich an den Automobilclub American Automobile Association wenden.

Über die Straßen beeindruckende Sehenswürdigkeiten erleben

In Neuengland sind die Wege zwischen den einzelnen Attraktionen und Sehenswürdigkeiten, Bergen und Stränden oder State Parks und Städten sehr kurz. Einige wichtige und bekannte Interstate Highways sind die I-91, I-90, I-93 oder die I-95, die von New York City entlang der Küste nach Portland (Maine) geht oder die Route 2, die von Boston aus direkt in die Berkshires sowie auf die Panoramastraße "Mohawk Trail" führt. Panoramastraßen, sogenannte "Scenic Byways", gibt es in Neuengland in großer Vielzahl. Sie sind die ideale Möglichkeit, um die beeindruckende Schönheit der vielfältigen Landschaften zu entdecken und live mitzuerleben. Während des Indian Summer, insbesondere an Feiertagen und Wochenenden, ist hier sehr viel Verkehr, weshalb es in dieser Zeit empfehlenswert ist, lieber unter der Woche auf den Panoramastraßen zu fahren. Die Scenic Byways wurden so gebaut, dass den Besuchern die pure Schönheit dieser für Neuengland typischen Landschaft quasi auf dem Silbertablett serviert wird. Umso lohnenswerter ist eine Fahrt auf mindestens einem dieser Byways, wo sich mit ziemlicher Sicherheit auch zahlreiche Motive fürs Fotoalbum sammeln lassen.

Interstate 93
Tankstelle
Oldtimer