Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Detaillierte Informationen zur Verwendung von Cookies finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

New Hampshire

New Hampshire - Eine Region perfekt für den Wintersport

Dieser Bundesstaat grenzt an Vermont und liegt in der östlichen Mitte Neuenglands, inmitten der Appalachen, zwar hat er nur knapp 18 Meilen Küste, doch dafür beheimatet er den Mount Washington, der mit seinen 1.917 m majestätisch über dem ihm umgebenden Gebiet thront. Der Mount Washington ist zudem der höchste Berg im Nordosten der Vereinigten Staaten. Er lässt sich sehr gut mit einer Zahnradbahn erreichen und bietet grandiose Ausblicke auf Kanada und die benachbarten Bundesstaaten. Außerdem findet man hier die eindrucksvollen White Mountains die mit ihren 48 Gipfeln mit über 1.220 m traumhaft in die unberührte Natur eingebettet sind.

USA Karte

Interessante Fakten zum Neuenglandstaat New Hampshire

Quelle: Wikipedia

Die Hauptstadt von New Hamsphire ist Concord und die Fläche des Bundestaates beträgt 24.216 km². New Hampshire hat eine Einwoherzahl von 1.334.795 (2016 geschätzt) und ist seit 21. Juni. 1788 Mitglied der Vereinigten Staaten.

Der Bundesstaat liegt in der Zeitzone: UTC -5/-4. Damit beträgt der Zeitunterschied zu Mitteleuropa -6 Stunden. Die Schalttermine von Sommer- auf Winterzeit liegen meist versetzt. Im Landesinneren spricht man von EST (Eastern Standard Time).

Der höchste Punkt von New Hampshire ist 1.917 m (Mount Washington). Im Norden grenzt New Hampshire an Kanada.

Landesprache: Amerikanisches Englisch, Währung: US-Dollar

Ein Paradies zum Shoppen

Im Norden und Nordwesten wird New Hampshire von der kanadischen Provinz Québec begrenzt, im Osten von Maineund dem Atlantik und im Süden von Massachusetts . Die Hauptstadt New Hampshires ist Concord. New Hampshire trägt den Beinamen "Granite State" (Granit Staat), der auf die zahlreichen Steinbrüche in der Region zurückzuführen ist. Dieser Spitzname verkörpert aber auch die Verbundenheit zu Tradition und Geschichte der äußerst sparsamen Regierung, denn anders als in den meisten US-Bundesstaaten, gibt es hier weder Mehrwert- noch Einkommenssteuern. Dieser Grundsatz entspricht ganz dem Staatsmotto "Frei leben oder sterben". Da man hier steuerfrei einkaufen kann, ist New Hampshire ein beliebtes Shopping-Paradies.

Eine Seenlandschaft, die man besucht haben muss

Neben seiner imposanten Bergregion, glänzt New Hampshire mit seinen mehreren hundert Seen. Der Lake Winnipesaukee, der sich im Norden New Hampshires befindet, hat ungefähr 274 kleine Inseln. Übersetzt bedeutet Winnipesaukee, welches der Indianersprache entspringt, "Das Lächeln des großen Geistes". Winnipesaukee ist das ganze Jahr über einen Besuch wert und bietet stets für jeden das passende Abenteuer. Während man im Sommer angeln, segeln oder schwimmen kann, hat man im Winter die Möglichkeit zum Eisfischen oder mit dem Schneemobil zu fahren.

Wintersport in beeindruckender Flora und Fauna

Wintersportler fühlen sich in der kalten Jahreszeit vor allem in den Skiorten Loon Mountain, Waterville Valley und Cannon Mountain wohl. Anders als sein Nachbarstaat Vermont, ist New Hampshire zum Großteil stark bewaldet. Die Flora und Fauna New Hampshires ist schlichtweg einzigartig. Mit etwas Glück kann man sogar auf die äußerst scheuen Waldbewohner wie Hirsche, Bären oder Elche treffen.

Das hat was von Nordeuropa

Im Gegensatz zu anderen US-Bundesstaaten, verfügt New Hampshire kaum über Großstädte. Der "Granite State" ist wohl das klassische Beispiel für eine Idylle die der eines Bilderbuches gleicht. Die unangefochtenen Urlaubsziele in New Hampshire, das übrigens auch bei deutschen Urlaubern hoch im Kurs steht, sind die eindrucksvolle Küstenregion, das schöne Seengebiet, die majestätischen White Mountains, Merrimack Valley, die Dartmouth Lake Sunapee Region und die Monadnock Region.

Europäische Architektur und beeindruckender Landschaft

Wahrscheinlich ist es die vielfältige Landschaft mit ihren schroffen Klippen, felsigen Küsten, ruhigen Sandstränden, der eindrucksvollen Bergregion, kristallklaren Seen, den unberührten Wäldern, mystischen Tälern und verträumten Dörfern, die Jahr für Jahr Besucher aus der ganzen Welt anlockt. Betrachtet man die Architektur in den Dörfern und Städten New Hampshires mal etwas genauer, fällt auf, dass immer wieder europäische Elemente im Baustil auftauchen, dass seinem Ruf als europäischste Region der Vereinigten Staaten wohl bestätigt.

Klima in New Hampshire - Perfekt für den Indian Summer

Im Sommer ist das Wetter eher kühl, doch manchmal wird es auch sehr schwül und heiß. Die Winter hier sind bekannt für ihre extreme Kälte und dem Schneereichtum. Der Herbst ist mit dem Indian Summer die Hauptsaison und wird von Kennern als beste Reisezeit betitelt. Zusätzlich zu den uns bekannten vier Jahreszeiten, gibt es in New Hampshire noch eine (inoffizielle) fünfte, die "Mud Season" (zu Deutsch: Schlamm-Saison). Diese Saison folgt nach der Schneeschmelze, aber noch vor den ersten Frühjahrsblühern.