Burlington

Burlington ist die größte Stadt Vermonts und Verwaltungssitz des Chittenden Countys. Hier befindet sich auch die berühmte University of Vermont. Die Kleinstadt am östlichen Ufer des Lake Champlain wurde 1783 gegründet. In Burlington wurde die weltberühmte Eisfabrik Ben & Jerry’s gegründet. Sehenswert in Burlington sind vor allem das Follett House und das Community Boathouse das einen schönen Ausblick auf den Lake Champlain bietet. Wer es gerne süß mag, sollte Lake Champlain Chocolates einen Besuch abstatten, denn dieses Unternehmen ist bekannt für seine vorzügliche Trüffelschokolade. In der Church Street, die sich im Stadtzentrum befindet, laden viele kleine Läden zum Stöbern und Erkunden ein. Zahlreiche Cafés bieten Platz zum Verweilen. Burlington bietet zudem zahlreiche Outdoor-Aktivitäten, sodass man auch Gelegenheit hat um den Lake Champlain von seiner schönsten Seite kennen zu lernen.

Ethan Allen Homestead
In Burlington befindet sich das Wohnhaus von Ethan Allen, der einer der Gründer Vermonts war. Das Haus, welches 1787 erbaut wurde, bietet einen Einblick in das Leben des 18. Jahrhunderts. Heute ist das Ethan Allen Homestead ein historisches Hausmuseum, in dem seine Besucher u. a. interessante Fakten zum Überleben in der Wildnis, zur Gärtnerei und dem Militär erfahren.

Robert Hull Fleming Museum
Das Robert Hull Fleming Museum der University of Vermont in Burlington, ist ein Museum für Kunst und Anthropologie. Ursprünglich wurde es bereits 1826 gegründet, doch das heutige Fleming Museum entstand erst 1929. Das Museum verfügt über eine Sammlung von mehr als 25.000 Objekten aus verschiedenen Epochen und Orten. Ausgestellt werden afrikanische Skulpturen, amerikanische Kunst, Drucke, Zeichnungen, Fotografien, frühe Keramikwaren der Rockwood Pottery, Antiquitäten und Artefakte aus dem Nahen Osten und Ägypten, Artefakte aus der präkolumbischen Ära und noch viele weitere.

Shelburne Museum
Nahe dem Lake Champlain in Burlington befindet sich das Shelburne Museum. Das Shelburne Museum ist ein Freilichtmuseum und Kunstmuseum und gilt als eine der größten Galerien der Vereinigten Staaten. Es wurde 1947 gegründet und verfügt mittlerweile über eine Sammlung von mehr als 150.000 Werken. Neben impressionistischen Bildern, findet man auch Quilts, verschiedene Bekleidungsartikel und Textilien, Einrichtungsgegenstände und weitere Artefakte aus dem 17. bis 20. Jahrhundert. Der Schwerpunkt der Ausstellungen liegt auf Vermont und Neuengland, doch es sind auch Werke aus Amerika, Europa und Asien vertreten.