Martha’s Vineyard

Martha's Vineyard ist eine eher kleine Insel vor der Küste Massachusetts. Diese wunderschöne Insel kombiniert die Weiten des Meeres, mit einer satten Landschaft und dem typischen Neuengland Charme. Im Sommer locken Temperaturen bis 32 °C und viele herrliche Sandstrände, vor allem Prominente, unter ihnen auch Präsidenten, auf die Insel. Ein Aufenthalt auf Martha's Vineyard sollte unbedingt einen Besuch des hübschen Oak Bluffs beinhalten, wo sich das älteste Karussell Amerikas befindet. Doch Oak Bluffs ist auch für seine Gingerbread Houses bekannt, die kleinen farbenfrohen Holzhäuser aus der viktorianischen Ära, die tatsächlich an Pfefferkuchenhäuser erinnern. Was Urlauber an dieser Insel so schätzen ist wahrscheinlich die Abgeschiedenheit. Es scheint als sei man in eine andere Welt gereist, denn hier ist alles klein und fein, anstelle von Supermärkten und großen Handelsketten findet man kleine Tante Emma Läden, hier ist einfach alles lokal. Auf der Luxusinsel sollte man es sich nicht entgehen lassen, die typische regionale Spezialität "Lobster Roll" zu probieren, die Antwort Martha's Vineyard auf den Hot Dog. Die Insel kann eigentlich nicht mit Worten beschrieben werden, aber entzückend trifft es wohl am ehesten. Jeder Ort der Insel glänzt durch seinen eigenen Charakter. Viele Naturschutzgebiete und Natur pur laden zum Erkunden der traumhaften Insel ein und natürlich zur Vogelbeobachtung, für die diese Insel so bekannt ist. die drei schönsten Orte auf Martha's Vineyard sind Edgartown, Oak Bluffs und Vineyard Haven.

Dr. Daniel Fisher House
In Edgartown, auf der schönen Insel Martha's Vineyard, befindet sich das historische Dr. Daniel Fisher House. Das Herrenhaus wurde 1840 im Federal Style erbaut. Hier lebte einst Dr. Daniel Fisher ein ehemaliger Eigentümer eines Walschiffs, der zudem der reichste Bewohner der Insel war. Das elegante Haus befindet sich inmitten vom Herzen von Edgartown und direkt neben der stattlichen Old Whaling Church. Es wird häufig für Eheschließungen, private Feiern und besondere Veranstaltungen genutzt. Das wunderschöne und gepflegte Grundstück mit seinen Gärten ist stets ein beliebtes Fotomotiv.

Gay Head Cliffs
Die Gay Head Cliffs oder auch Clay Cliffs befinden sich an der Westküste von Martha's Vineyard in Aquinnah. Er steht hier an einem der malerischsten Orte Neuenglands. Die Gay Head Cliffs gelten ein nationales Wahrzeichen. Die mehrfarbigen Clay Cliffs wurden vor mehr als 100 Millionen Jahre aus Gletschern geformt. Die Klippen haben eine Höhe von 46 m und sie sind ein dramatischer Anblick zu jeder Zeit des Tages. Die Klippen wurden als National Historic Landmark deklariert und befinden sich in Besitz der Wampanoag Indianer. Deshalb ist es verboten in den Schlammlöchern am Fuße der Klippen zu baden oder Lehm abzutragen. Da das gesamte Gebiet zudem einem strengen Umweltschutz untersteht, ist es auch untersagt an den Klippen zu klettern.

Gay Head Lighthouse
Die Gay Head Cliffs sind nicht nur für ihre einzigartigen Klippen bekannt, sondern auch für den schönen Gay Head Lighthouse. Der ursprüngliche Leuchtturm wurde 1799 errichtet, doch der aktuelle Gay Head Lighthouse wurde erst 1856 erbaut. Seine Struktur besteht aus Backstein und Sandstein. Der Name Gay Head lässt sich aus den farbenprächtigen Felsformationen ableiten. Der schöne Leuchtturm wurde 1999 in das National Register of Historic Places aufgenommen. Der Standort des Gay Head Lighthouse stellt einen der dramatischsten und malerischsten Orte an der Ostküste der Vereinigten Staaten dar. Der Leuchtturm bietet atemberaubende Blicke auf die raue Felsküste und den wilden Atlantik und ist aufgrund seines Äußeren ein beliebtes Fotomotiv. Der Gay Head Lighthouse war der erste Leuchtturm der auf der Insel Martha's Vineyard erbaut wurde. Gay Head Light wurde 1987 in das National Register of Historic Places aufgenommen.

Martha's Vineyard Museum
Das Martha's Vineyard Museum war ursprünglich unter dem Namen Dukes County Historical Society bekannt und wurde 1922 gegründet. Das Museum hat es sich zur Aufgabe gemacht die Geschichte, Kunst und Kultur der Insel zu erhalten und mit der Öffentlichkeit zu teilen. Man findet hier Werke von einheimischen Künstlern, Ausstellungsstücke zur maritimen Geschichte der Insel (mit Holzschnitzereien, Robbenfellstiefel u.v.m.) und viele weitere Exponate, welche die Geschichte der Insel erzählen. Besucher können auf dem Museumscampus außerdem einen alten Wagenunterstand, einen historischen Kräutergarten und einen Leuchtturmnachbau besichtigen.