Nantucket

Nantucket ist eine Insel und gleichnamige Stadt südlich von Cape Cod, die um 1695 besiedelt und gegründet wurde. Bekannt wurde Nantucket vor allem im 18. Jahrhundert durch den Walfang. Der Walfang hat Nantucket zu einem enormen wirtschaftlichen Wachstum und Wohlstand verholfen und ihr schließlich auch den Spitznamen Walfang-Hauptstadt der Welt eingebracht. Die prächtigen Anwesen der einstigen Walfangkapitäne sind noch heute zu sehen. Heute ist Nantucket ein beliebtes Seebad und ein Erholungsort der Extraklasse und ist im Sommer mehr als überfüllt mit Urlaubern aus allen Teilen des Landes und der Welt. Die Geschichte der Insel spiegelt sich noch immer im täglichen Leben auf der Insel wieder. Bekannt ist Nantucket auch für die älteste noch erhaltene und funktionierende Windmühle in den Vereinigten Staaten. Nantucket verfügt über einige Weltklasse-Museen, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Auch die Leuchttürme auf der Insel sind es lohnenswert sie zu besichtigen.

Nantucket Whaling Museum
Das Nantucket Whaling Museum in Nantucket zeigt die Geschichte des Walfangs in dieser Region. Das Museum zeigt eine große Sammlung an Walfangartefakten und Erinnerungsstücken. Dazu gehören Beiboote, Harpunen und Scrimshaws (Gravuren in tierischen Materialien wie Horn und Knochen), doch das Herzstück des Museums ist das 14 m große Skelett eines Pottwals. Ursprünglich war das Museum eine Kerzenfabrik, auch dazu werden Exponate ausgestellt. Ausgestellt wird auch eine Stahlpresse, die verwendet wurde um Öl aus dem Walrat für die Kerzenherstellung zu extrahieren.