Newport

Die berühmte Stadt Newport ist das Aushängeschild Rhode Islands. Gegründet wurde sie 1639 und ist noch heute für ihren Schiffbau bekannt. Newport war es auch, wo die erste bedeutende jüdische Siedlung gegründet wurde, daran erinnert noch heute die Touro Synagoge. Ihre endgültige Bekanntheit erhielt sie jedoch im 19. Jahrhundert als Sommerresidenz für die Wohlhabenden und den Geldadel Amerikas. Die berühmtesten Überbleibsel dieser Zeit sind die Newport Mansions, die prachtvollen Anwesen der reichen Familien Vanderbilt und Astor. Das kurioseste Bauwerk in Newport ist ohne Zweifel die Old Stone Mill, deren Entstehungsgeschichte nie aufgeklärt werden konnte. Jährlich ist Newport Veranstaltungsort für das Newport Jazz Musical und das Newport Folk Festival. Die führende Hafenstadt des 18. Jahrhunderts verfügt heute über die meisten noch erhaltenen Gebäude aus der Kolonialzeit in den gesamten USA. Daneben findet man in Newport zahlreiche Museen die besucht werden können.

Belcourt Castle
Belcourt Castle ist das einstige Sommerhaus von Oliver Belmont, das sich in Newport befindet. Es wurde zwischen 1891 und 1894 im Châteauesque-Stil erbaut. Heute ist das wunderschöne Belcourt Castle ein historisches Hausmuseum, das über eine der größten Sammlungen an Antiquitäten und Schätzen in Newport verfügt. Die Einrichtungsgegenstände stammen aus 33 verschiedenen europäischen und orientalischen Ländern. Die Besonderheit am Belcourt Castle ist, das die Hauseigentümer noch heute in diesem Haus leben, obwohl es als ein Museum fungiert.

Brenton Point State Park
Der Brenton Point State Park befindet sich auf dem ehemaligen Geländes eines der großartigsten Anwesen Newports. Er bietet seinen Besuchern spektakuläre Blicke auf die Ostküste. Der Park befindet sich an der Stelle des Landes, wo die Narragansett Bay auf den Atlantik trifft, nahe dem bekannten Ocean Drive. Hier bietet es sich an, ein Picknick zu machen, zu Wandern, zu Angeln oder einfach nur entspannt am Strand zu liegen und die herrliche Aussicht auf den Atlantik zu genießen.

Cliff Walk
Der Cliff Walk ist eine der Top-Attraktionen, die Newport zu bieten hat. Der 5,6 km öffentliche Weg schlängelt sich entlang der Ostküste Newports. Er ist dafür berühmt, dass er die natürliche Schönheit der Küste Newports mit der architektonischen Geschichte des Gilded Age kombiniert. Das was den Cliff Walk einzigartig macht, ist das er als National Recreation Trail deklariert wurde und durch einen National Historic District führt. Der Newport Cliff Walk beginnt am östlichen Ende von Bailey's Beach und führt zum westlichen Ende des First Beach. Auf seinem Weg führt der Cliff Walk auch vorbei an den herrschaftlichen Anwesen aus der Zeit des Gilded Age. So kann man hier beispielsweise die beeindruckenden Herrenhäuser der Familien Astor oder Vanderbilt sehen.

Eisenhower House
Das Eisenhower House in Newport, ist ein historisches Haus und Teil des Fort Adams State Parks. Erbaut wurde das Haus im viktorianischen Stil 1873. Es ist auch unter den Namen "Commandant's Residence" oder "Quarters Number One of Fort Adams" bekannt. Seinen Namen erhielt das Haus nach dem ehemaligen US-Präsidenten Dwight D. Eisenhower, der dieses Anwesen als sein Sommerhaus nutzte. Das Eisenhower House wurde 1974 in das National Register of Historic Places aufgenommen. Hunter House Das historische Hunter House in Newport wurde 1748 im georgianischen-kolonialen Architekturstil erbaut. Es wurde ursprünglich für den Gouverneur Jonathan Nichols errichtet. Der letzte Bewohner war der Botschafter und US-Senator William Hunter, nachdem dieses Haus schließlich benannt wurde. Das Haus kann während einer geführten Tour besichtigt werden. Ausgestellt werden außerdem Einrichtungsgegenstände von bedeutenden Künstlern aus Newport des 18. Jahrhunderts, Silbergegenstände, Gemälde und Portraits aus dieser Ära. Zu sehen gibt es außerdem noch einige Holzschnitzereien sowie einen schönen Garten aus dem 18. Jahrhundert. Das Hunter House wurde als National Historic Landmark deklariert und in das National Register of Historic Places aufgenommen.

Isaac Bell House
Das Isaac Bell House befindet sich in Newport und ist auch unter dem Namen "Edna Villa" bekannt. Das Haus wurde zur Zeit des Gilded Age, zwischen 1881 bis 1883 erbaut. Es ist ein herausragendes Beispiel für den architektonischen Shingle-Stil in den Vereinigten Staaten. Das Interieur zeichnet sich durch seine Kaminecken, natürlichen Rattan-Wandverkleidungen und Holzböden aus. Das Isaac Bell House ist heute ein historisches Hausmuseum und zeigt Ausstellungen über das Leben Isaac Bells. Es wurde zudem als National Historic Landmark ausgezeichnet und in das National Register of Historic Places aufgenommen.

Newport Art Museum
Das Newport Art Museum in Newport wurde 1912 gegründet. Das Kunstmuseum verfügt über eine Galerie im "John Griswold House", ein Wohnhaus im amerikanischen Stick Style, welches als National Historic Landmark deklariert wurde. Heute verfügt das Museum über eine beeindruckende Sammlung an Werken die hauptsächlich von Künstlern aus Rhode Island und Neuengland stammen.

St. Mary's Church
In Newport befindet sich die St. Mary's Church, die älteste römisch-katholische Kirchgemeinde in Rhode Island. Sie wurde 1828 gegründet und war der Ort, wo sich John F. Kennedy und Jacqueline Bouvier 1953 das Ja-Wort gaben. Die St. Mary's Church wurde in das National Register of Historic Places aufgenommen.

Wanton-Lyman-Hazard House
Das Wanton-Lyman Hazard House befindet sich im Newport Historic District. Es wurde 1697 erbaut und ist somit das älteste erhaltene Haus Newports und Rhode Islands. Das historische Haus erstrahlt in einem dunklen Rot mit Ausnahme der Tür, die weiß ist. Das Haus hat während seines Bestehens schon oft die Besitzer gewechselt. Seit dem wurde auch an und in dem Haus viel verändert, so findet man hier nicht nur koloniale Architekturelemente, sondern auch georgianische und andere. Ausgestellt werden verschiedene Kunstwerke, Einrichtungsgegenstände und Möbel aus den vergangenen Jahrhunderten und verschiedene Textilien und Bekleidungsartikel. Das Wanton-Lyman-Hazard House wurde als National Historic Landmark deklariert und in das National Register of Historic Places aufgenommen.

Fort Adams State Park
Der Fort Adams State Park befindet sich an der Mündung des Newport Harbor. Er bietet spektakuläre Ausblicke auf den Hafen und die Narragansett Bay. Der Park beheimatet auch Fort Adams, die größte Küstenfestung in den Vereinigten Staaten. Jährlich ist der Fort Adams State Park Austragungsort für das Newport Jazz Festival und das Newport Folk Festival. Der Park bietet zahlreiche Picknickmöglichkeiten und Freizeitaktivitäten. Zum Fort Adams State Park gehören außerdem die Segelschule "Sail Newport", das "Museum of Yachting", das "Eisenhower House" und die "Block Island Ferry".

Hammersmith Farm
Die Hammersmith Farm ist ein viktorianisches Anwesen in Newport. Erbaut wurde das Haus 1887 für John Auchincloss, einem Verwandten von Jacqueline Kennedy. Hammersmith Farm wurde erst richtig bekannt, als die Präsidentengemahlin das Anwesen bewohnte. Hammersmith Farm liegt direkt am Ocean Drive und man kann es sehr gut von der Straße aus sehen. Auch wenn das viktorianische Herrenhaus einst für die Öffentlichkeit zugänglich war, so ist ein Besuch heute leider nicht mehr möglich, da sich das Grundstück nun in privatem Besitz befindet.

Newport Tower
Der Newport Tower ist ein steinernes Bauwerk aus Bruchsteinen, der sich im Truro Park in Newport befindet. Die historische Windmühle, die aus dem 17. Jahrhundert stammt, ist auch unter den Namen "Newport Mill", "Round Tower", "Touro Tower", "Mystery Tower", "Newport Stone Tower" und "Old Stone Mill" bekannt. Von der 8,5 m hohen steinernen Mühle sind nur noch die Außenmauern erhalten geblieben.

Old Colony House
Das Old Colony House, auch als Old State House oder Newport Colony House bekannt, befindet sich am östlichen Ende des Washington Square in Newport. Das Backsteinhaus im Georgianischen Stil wurde zwischen 1736 und 1739 erbaut und war der Treffpunkt der kolonialen Legislative. Heute dient das Old Colony House als ein historisches Museum und ist für geführte Touren während der Sommermonate geöffnet. Es wurde als National Historic Landmark deklariert und in das National Register of Historic Places aufgenommen.

Redwood Library and Athenaeum
Die Redwood Library and Athenaeum befindet sich in Newport und wurde 1747 gegründet. Sie ist die älteste Gemeindebibliothek der Vereinigten Staaten, die in ihrem ursprünglichen Zustand erhalten geblieben ist. Die Bibliothek verfügt heute über eine beachtliche Sammlung von mehr als 160.000 gedruckten Bänden. Zusätzlich findet man hier eine Reihe von Kunstwerken und Artefakten. Das Bibliotheksgebäude ist von schön gestalteten Gärten und Grünflächen umgeben. Das Hauptaugenmerk im Außengelände, liegt auf dem Abraham Redwood Summer House, das 1766 für den Gründer der Bibliothek Abraham Redwood gebaut wurde. Redwood Library and Athenaeum wurde als National Historic Landmark ausgezeichnet und in das National Register of Historic Places aufgenommen.

Rose Island Light
Der Rose Island Light in der Narragansett Bay bei Newport, wurde 1870 erbaut. Der Leuchtturm ist ein beliebtes Reiseziel und ist nur per Boot zu erreichen. Besucher haben die Möglichkeit, eine Nacht im Leuchtturm zu verbringen oder eine ganze Woche zu bleiben um den Leuchtturmwärter zu spielen. Der Leuchtturm ist täglich geöffnet und kann auch von innen besichtigt werden. Rose Island Lighthouse wurde 1987 in das National Register of Historic Places aufgenommen.

Touro-Synagogue National Historic Site
Die Touro Synagogue in Newport ist ein Gebäude von herausragender Schönheit und voller Geschichte. Erbaut wurde sie 1763 und ist somit die älteste erhaltene jüdische Synagoge in Nordamerika und die einzige, die aus der Kolonialzeit erhalten werden konnte. Sie ist eines der eindrucksvollsten jüdischen Gebäude in Amerika und wurde 1946 als National Historic Site deklariert. Jährlich lockt die Synagoge zahlreiche Besucher an, die sich die prächtige Innenausstattung ansehen und die bemerkenswerte Geschichte der Touro-Synagogue anhören möchten.

White Horse Tavern
Die White Horse Tavern wurde 1673 in Newport gegründet und ist eine der ältesten Tavernen in den Vereinigten Staaten. Das ursprüngliche Gebäude wurde 1652 errichtet und einige Jahre später zur Taverne ausgebaut. Kein Gebäude in Newport ist typischer für die Kolonialzeit, als die White Horse Tavern mit ihrem Walmdach, den verschindelten Wänden und den Giebeln am Eingangsbereich. Das historische Gebäude existiert noch heute und ist eine florierende Gastwirtschaft mit Kultfaktor. Sie wurde 1972 in das National Register of Historic Places aufgenommen.