Neuengland In(n) Style

15 Tage / 14 Nächte (ca. 1761 km)

Tag 1 bis 2 – Boston, Massachusetts

Boston ist für die Red Sox, den Freiheitskämpfer Paul Revere, Clam Chowdah und noch vieles mehr berühmt und gilt aus vielen Gründen als ein beliebtes Reiseziel. Angefangen von Geschichte bis hin zur modernen Metropole, hat Boston für jeden Geschmack etwas zu bieten. Hier kann man auf dem Freedom Trail spazieren gehen, der sich teilweise durch historische Viertel schlängelt. Entlang verschiedener Wahrzeichen, lohnt es sich in den fabelhaften Läden der Newbury Street shoppen zu gehen, ein köstliches italienisches Gericht im Stadtteil North End zu genießen oder durch die Antikläden von Beacon Hill stöbern. Kulturell Interessierte sollten keinesfalls die Weltklasse-Museen verpassen, ebenso wie die Theater- oder Musikveranstaltungen. Boston zeichnet sich auch durch seine Familienfreundlichkeit aus und bietet neben einem berühmten Meeresaquarium und dem "Childrens Museum" sowie dem "Science Museum" auch für die kleinsten Besucher das Passende.

Zwei Übernachtungen in Boston.

Tag 3 – Mid Coast Maine (ca. 180 km)

Fahrt zur Küste und Zwischenstopp in Kittery, wo man Zeit zum Shoppen in einem großartigen Outlet-Center hat. Außerdem bietet sich ein Abstecher in das historische Portland an, wo man den Old Port Exchange besichtigen und natürlich auch Hummer genießen kann. Auf der Halbinsel Prouts Neck offenbaren sich zudem spektakuläre Ausblicke auf die wilde Küste Maines.

Eine Übernachtung auf Prouts Neck.

Tag 4 bis 5 – Bar Harbor, Maine (ca. 259 km)

Während der Fahrt nach Bar Harbor, kann man sich auf spektakuläre Szenerien freuen. Bar Harbor befindet sich auf der Mount Desert Island, die bekannt ist als die Heimat des Acadia Nationalparks, mit seinen zahlreichen Seen, Wäldern, der Küste und mehr als 300 Vogelarten. Hier bietet es sich an, auf die Spitze des Cadillac Mountain, dem höchsten Punkt an der amerikanischen Ostküste, zu wandern oder zu fahren, um so der erste im Land zu sein, der die Sonne am Morgen begrüßt. Am Horizont die aufgehende Sonne und in den Tiefen die zerklüftete Küstenlinie zu sehen, ist ein einzigartiges Erlebnis, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Anschließend geht es weiter nach Bar Harbor, dem Mittelpunkt und Herzstück der Insel, wo bereits mehr als 100 Restaurants darauf warten, entdeckt zu werden. Kleine Cafés und Boutiquen entlang der Fußwege laden außerdem zum Verweilen ein, oder man unternimmt einen Spaziergang durch das Hafenviertel, um die stattlichen Herrenhäuser aus dem 19. Jahrhundert zu besichtigen. Die Herrenhäuser, die majestätisch über dem Wasser thronen, lassen vermuten, weshalb dieser kleine Ort an der Frenchman's Bay eine beliebte Sommerdestination bei den wohlhabenden Familien zu jener Zeit war.

Zwei Übernachtungen in Bar Harbor.

Tag 6 bis 7 – White Mountains, New Hampshire (ca. 403 km)

Heute kann man sich auf Panoramen freuen - angefangen von Wäldern bis Feldern, die gespickt sind mit glitzernden Seen und Flüssen, bis hin zu den White Mountains, gibt es zahlreiche landschaftliche Höhepunkte zu bestaunen. In den White Mountains lohnt sich eine Fahrt zum Gipfel des Mt. Washington oder man geht shoppen, unternimmt eine Fahrt mit der Conway Scenic Railroad oder fährt weiter zur Lakes Region.

Zwei Übernachtungen in den White Mountains.

Tag 8 bis 9 – Green Mountains, Vermont (ca. 208 km)

Auf dem Kancamagus Highway (einem alten Indianerpfad) fährt man durch eine der schönsten Landschaften des White Mountains National Forest nach Lincoln. In Vermont sollte man unbedingt die Kleinstadt Stowe besuchen, um eine (Verkostungs-)Tour durch die weltberühmte Eisfabrik Ben & Jerry's Ice Cream Factory zu unternehmen. Anschließend geht es weiter in die Stadt Burlington, die an den Ufern des Lake Champlain gelegen ist. Danach Fahrt nach Woodstock, ein malerischer und typischer Neuengland-Ort mit traditionellen Läden und überdachten Brücken.

Zwei Übernachtungen in den Green Mountains.

Tag 10 – The Berkshires, Massachusetts (ca. 278 km)

Fahrt nach Rutland, welches einst das Zentrum von Vermonts Marmorindustrie war. Auf dem Weg in die Berkshire Hills von Massachusetts empfiehlt sich ein kurzer Stopp im schönen Manchester Village. Hier kann man das Francine Clarke Art Institute oder das Hancock Shaker Village, eine nachgebaute Siedlung aus dem 19. Jahrhundert besichtigen. Anschließend geht es weiter nach Lenox, Heimat des Boston Symphony Orchesters und nach Stockbridge, wo Norman Rockwell, einer der größten Künstler Amerikas, für viele Jahre lebte. Im Norman Rockwell Museum kann man noch heute zahlreiche Werke von ihm betrachten.

Eine Übernachtung in Stockbridge.

Tag 11 bis 12 – Newport, Rhode Island (ca. 203 km)

Bevor die Fahrt nach Newport fortgesetzt wird, sollte man unbedingt das Old Sturbridge Village besuchen, ein Freilichtmuseum des 19. Jahrhunderts, oder Mystic in Connecticut, mit seinem fantastischen Mystic Seaport Museum, welches übrigens das größte Meeresaquarium in den USA ist. Weiterfahrt nach Newport, der Sommerresidenz von Amerikas ersten Millionären. Für den Rest des Tages empfiehlt sich ein Abstecher zum spektakulären Strand oder man erkundet den Cliff Walk und Ten Mile Drive mit den extravaganten Sommerhäusern. Das restaurierte Hafenviertel in Newport bietet zudem eine Vielzahl an Läden und Restaurants, in denen man verweilen kann.

Zwei Übernachtungen in Newport.

Tag 13 bis 14 – Cape Cod, Massachusetts (ca. 120 km)

Am heutigen Tag führt die Reise nach Cape Cod, dem fantastischen Urlaubsziel mit weißen Sandstränden und Attraktionen in Hülle und Fülle. Man kann hier eine Walbeobachtungstour unternehmen oder das bunte und lebendige Provincetown besuchen. Ebenso bietet sich ein Tagesausflug nach Martha's Vineyard oder Nantucket an. Im historischen Chatham kann man entlang der Main Street schlendern oder man genießt weitreichende Ausblicke auf den Ozean und den Chatham Lighthouse.

Zwei Übernachtungen auf Cape Cod.

Tag 15 – Boston, Massachusetts (ca. 110 km)

Auf dem Weg zum Logan Airport, lohnt sich ein Abstecher nach Sandwich, dem ältesten Ort auf Cape Cod. In Plymouth empfiehlt sich ein Besuch der Plimoth Plantation, einem Freilichtmuseum, dass das Leben von 1627 darstellt. Im Anschluss ist noch etwas Zeit zum Mittagessen, bevor es schließlich weiter zum Flughafen geht und der Rückflug stattfindet.

Preise (pro Person)

AT    
EZ DZ
02.07. - 28.08.2014
/ 3.730,00 € 1.880,00 €
29.08. - 07.10.2014 / 3.375,00 € 1.700,00 €
08.10. - 23.10.2014         
/     2.900,00 €     1.460,00 €    
EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, AT = Anreisetag

Weitere Informationen

Vorname, Nachname: *
Straße, Nr.: *
Plz. / Ort: *
Telefon: *
Email: *
* Pflichtfelder